Ankerplatz im Eingang zum Bassin d’Arcachon – Capbreton

5. September 2021

Bereits um 07:00 verliessen wir unseren Ankerplatz bei Nacht.

Morgenstimmung

Es wird unsere letzte der längeren Fahrten. Aelos schien zu schlafen, also kam der „Dieselgott“ zum Zug. Unsere Fahrt verlief entlang dem endlosen Sandstrand bei schönstem Wetter, aber eben, keinem Wind. Bald vor dem Hafen kamen die Pyrenäen in Sicht.

In Capbreton um 16:40 nach 56,2 Seemeilen angelangt fanden wir nach dem „Ankertrunk“ ein Restaurant mit einem Seeblick, schönem Sonnenuntergang und, einem superfeinen Essen: Jakobsmuscheln-Carpaccio als Vorspeise und Merlu (Seehecht) mit viel Knoblauch als Hauptgang.

Mit Fischerhaken im Maul…..
und sie baden immer noch……
und unser Track

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s