Motril – Adra

14. September 2022

Um 09:05 Uhr verliessen wir bei bedecktem Himmel den Hafen von Motril. Wie gewohnt spielte der Wind wieder mit uns. Später frischte er auf und wir konnten mit der Genua (grosses Vorsegel) doch noch die Hälfte des Weges segeln und die Wolken machten der Sonne Platz. Die Küste ist mit all den Gewächshäuser nicht gerade eine Augenweide.

Im Hafen von Adra fanden wir einen Superplatz, und auch die Dusche war sehr sauber und komfortabel.

Ob diese Katze wohl einen Kater hat?

Nach der erfrischenden Dusche suchten wir bald ein Restaurant auf. Adra hat gegen 25‘000 Einwohner, aber unglaublich; wir fanden kein einziges Restaurant und von den paar ganz wenigen, die dieser Ort aufweist, war kein einziges geöffnet!

Wenigstens fanden wir noch eine Metzgerei, deren Inhaber gerade schliessen wollte. Helmi schmiss dann die erstandenen Filets in die Pfanne und verwöhnte uns mit schwarzen Spaghettis mit viel Knoblauch, Ingwer und Paprikaschoten.

Mein Werk…
Und der heutige Track

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s